Was heißt hier eigentlich "gesund"?

Ganzheitliche Gesundheit ist in aller Munde, aber scheinbar nicht für jeden drin. Immer mehr Menschen fühlen sich ausgebrannt, erschöpft, depressiv und rennen von Pontius zu Pilatus auf der Suche nach Hilfe und Heilung.

Die Ärzte scheinen in den 15 Minuten, die sie einem Kassenpatienten an Verweildauer zugestehen, nicht alles zu durchdringen und doktorn an Symptomen herum. Der Patient, der denkt, dass diese Menschen, die so lange studiert haben, doch wissen müssen was ihm fehlt und Abhilfe schaffen. Es ist doch gegen alles ein Kraut gewachsen. 

 

Und da fängt es schon an. Ja, es ist gegen alles ein Kraut gewachsen, aber das, womit Ärzte versuchen zu heilen oder doch mindestens Linderung zu verschaffen, hat meist nichts mehr von dem Kraut in sich und ist zugunsten einer Gewinnoptimierung für die Pharmaindustrie so pervertiert worden, dass es keine hilfreiche Informationen mehr enthält. 

 

Dazu kommt, dass Körper, Geist und Seele sich entweder im stressigen Überlebensmodus (Flucht/Angriff) befindet, wo nur noch die allerwichtigsten Modi funktionieren und so das Überleben sichern sollen oder wir wirklich entspannt sind und der Körper sich die Zeit nimmt, mittels seiner fantastischen Selbstheilungskräfte für Regeneration zu sorgen. Schlaf ist dabei ein essentielles Mittel, denn im Schlaf kann der Körper weitere Funktionen runterfahren und so den Rest "reparieren". Aber schon der Gang zum Arzt ist stressig, eine Stunde Wartezeit leider der Normalfall, trotz Termin, wir denken an all das, was von uns erledigt werden wollen, spüren den Stress des Arztes und versuchen unser Befinden in Sekunden zu umreißen, damit wir auch ganz schnell wieder raus sind. 

 

Dann gehen wir nach Hause oder auch einfach wieder zur Arbeit. Denn dort müssen wir auch funktionieren, schließlich haben wir zwar Fachkräftemangel aber viele Arbeitgeber scheinen gerne noch ein paar Extrascheine hinzulegen und auf Kontinuität zu verzichten um uns durch schienbar gesündere/effizientere "Kollegen" zu ersetzen. Obwohl es Gesetze zum Schutz von Arbeitnehmern gibt, die Pausen und Mindeststunden zwischen Schichten regeln, reiben sich nicht wenige Arbeitnehmer für ihre Brötchengeber auf ... bis zum letzten Krümel. 

 

Wenn wir nicht beim Arzt sitzen oder uff Maloche sind, hetzen wir von Termin zu Termin, es gibt tatsächlich FReizeitstress oder wir stecken im Stau, was unserem Wunsch nach Flucht oder Angriff sogar nicht entspricht, dann stopfen wir schnell noch Irgendetwas in uns hinein, sehen verstörende Serien oder versuchen uns mit den Mitteln der medialen Volksverdummung zu sedieren um anschließend in einen unruhigen und unbefriedigen Schlaf zu fallen bevor wir morgen wieder in unserem Hamsterrad rotieren. 

 

An so einem Punkt in seinem Leben andere Wege zu gehen, schützt nicht nur vor dementiellen Erkrankungen sondern birgt die Chance auf echte, weil wirklich ganzheitliche Heilung in sich. 

 

Aber bitte nur wenn es nichts kostet. Schließlich kennen wir uns in unserem Elend aus und haben uns da auch ein bisschen eingerichtet. Wie die Ratten in dem Käfig, der immer wieder unter Stromgesetzt wird ... die Ratten geben irgendwann auf und bleiben liegen wo sie sind und wir nur allzu oft auch. 

 

Was tun?

Das muss jeder für sich selbst herausfinden. 

 

^.- 

Jaja, werdet mal ganz entspannt! Aber tatsächlich gibt es keine Patentlösung. Es gibt ein Indiz, wann uns etwas wirklich helfen kann. Es macht uns Freude! Ok, das ist zugegebenermaßen ein Problem für notorische Halb-leer-Glas-Trinker. Dennoch.

 

Sei es, dass wir uns aus voller Überzeugung der Homöopathie, Energieheilung, Pflanzenheilkunde, Akupunktur etc hingeben. Jede Therapie ist nur so gut, wie deine Hingabe an sie groß ist. Wenn du von irgendetwas nichts hälst oder dich gar dazu quälen musst ... lass es!

Wir können versuchen kleine Veränderung in unserem Leben einzurichten, damit wir mehr Lebensfreude haben. Vielleicht gönnen wir uns jeden Morgen ein Glas frisch gepressten Saft, denn wir in aller Vorfreude zubereiten und dann jeden Schluck voll auskostend genießen. 

Vielleicht können wir jeden Montag mit dem Fahrrad oder ein Stückchen zu Fuß zur Arbeit gehen. Wir überfordern uns nicht, indem wir das täglich von uns verlangen. Wir fangen mit einzelnen Schritten an ... viele einzelnen Schritte machen einen langen Weg ...

Wir verzichten abends eine Stunde bevor wir zu Bett gehen auf die Glotze und lesen oder hören (ggf. per Kopfhörer) unsere Lieblingsmusik oder ein Hörbuch). Wir reaktiveren ein altes Hobby von uns und wenn es nur 1 x im Monat ist. 

Alle 6 Wochen gönnen wir uns 1 Massage/Frisuerbesuch/Tag für uns allein/Wandertag. Es gibt oft so vieles nach dem wir uns sehnen und wir denken wir müssten es ganz oder gar nicht umsetzen können. Schon ein Ausritt nach vielen Jahren Reitpause, ein Malkurs an der VHS, ein Abend mit einer lang vermissten Freundin, kann so viel in uns bewirken und durchaus stetige Verbesserung anstoßen. 

 

Versucht bitte AUF KEINEN FALL ins Fitnesstudio zu gehen, wenn ihr lieber durch Berg und Tal wandert, wie Rembrandt zu malen oder Carreras zu singen, wenn es euch viel mehr Spaß machen würde, hin und wieder Karaoke zu singen oder weiter Telefonierbilder zu kritzeln. Freude - nicht Vollkommenheit machen euer Leben besser. 

 

Und ganz wichtig: macht Pausen! Versucht euren Schlaf zu verbessern, lasst mal was liegen, damit ihr einen freien Tag habt, versucht im Urlaub wegzufahren und wenn es auf den Campingplatz am Ort ist, meist findet ihr an solchen Plätzen einen schönen Bach oder Fluss an dem es sich wunderbar entspannen lässt. 

 

Fühlt in euch hinein, wie es euch mit dem ergeht, was ihr in euch hineinstopft? Wollt ihr wirklich noch diese Schweinshaxe, das Bier, den Liter Cola oder diese Tüte Chips?! Gibt es etwas, das eure Leere besser füllen würde? Und was würdet ihr essen, wenn eure Seele endlich satt wäre und es darum geht, euren Körper Energie zuzuführen? Einige machen Cheat Days wo sie bewusst sündigen dürfen. Wie wäre es mit einem Happy Healthy Monday wo du ganz bewusst auf Zucker und Alkohol verzichtest?

 

Was machst du damit du dich fit/gesund/happy fühlst?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0